Poet X

Acevedo, Elizabeth, 2019
Verfügbar Ja (1) Titel ist in dieser Bibliothek verfügbar
Exemplare gesamt 1
Exemplare verliehen 0
Reservierungen 0 Reservieren
Medienart Buch
ISBN 978-3-499-00186-4
Verfasser Acevedo, Elizabeth Wikipedia
Beteiligte Personen Wahl, Leticia Wikipedia
Systematik JE - Erzählungen
Interessenskreis Ab13
Schlagworte Entwicklungsroman, New York, Poetry - Slam
Verlag Rowohlt Taschenbuch Verl.
Ort Reinbek
Jahr 2019
Umfang 351 S.
Altersbeschränkung keine
Sprache deutsch
Verfasserangabe Elizabeth Acevedo. Aus dem Engl. von Leticia Wahl
Annotation Quelle: bn.bibliotheksnachrichten (http://www.biblio.at/literatur/bn/index.html);
Autor: Elisabeth Zehetmayer;
Kraftvoller, in Versen erzählter Entwicklungsroman über eine dominikanisch-stämmige Jugendliche aus Harlem, die im Schreiben und Vortragen ihrer Gedichte zu sich selbst findet. (ab 13) (JE)
Den Anstoss für ihren mit mehreren Preisen (National Book Award für Young People´s Literature, britische Carnegie Medal etc.) ausgezeichneten Debütroman bekam die renommierte Poetry Slammerin Elizabeth Acevedo 2012 während ihrer Arbeit als Englischlehrerin in Maryland. 77 Prozent ihrer SchülerInnen waren lateinamerikanischer Herkunft und nur die wenigsten zeigten Interesse an bisher angebotenen Lesestoffen. Kein Wunder, die empfohlene Literatur hatte nicht das Geringste mit deren Erlebniswelt zu tun. Also schrieb Acevedo "Poet X" mit einer dominikanischstämmigen Protagonistin, die ein Leben wie das ihrer Schülerinnen führt, und hatte Erfolg.
Die 15-jährige Xiomara Batista lebt in Harlem, gemeinsam mit ihrem sensiblen, hochintelligenten Zwillingsbruder Xavier und ihren schon älteren Eltern - einer strenggläubigen Mutter und einem Vater, der zwar da, aber doch nie präsent ist. Ihr sich rasant verändernder, sehr weiblicher Körper ist ihr zunehmend fremd. Gegen unerwünschte Annäherungsversuche von Jungs kann sie sich gut wehren, doch die restriktiven Vorschriften ihrer Mutter kratzen an Xios Selbstvertrauen. Sie fühlt sich unsichtbar und ungehört, aufkeimende Zweifel und eigene Meinungen behält sie lieber für sich. Erst die Begegnung mit ihrer ersten, streng verbotenen Liebe und die Entdeckung der Worte als Freiraum setzten dramatische Ereignisse in Gang und bringen Veränderung. Als Xiomara dem Slam Poetry Club beitritt, findet sie ihre eigene Stimme und den Mut, sich frei zu äußern.
Kämpfe mit dem Glauben, der Familie und sich selbst gehören zu den üblichen Erfahrungen eines Teenagers. Doch wie Elizabeth Acevedo in drei großen Abschnitten diese Probleme ganz aus der Perspektive ihrer Heldin Xiomara erzählt, macht die Geschichte einzigartig. In einer charmanten Mischung aus Humor und Gefühl bringt sie die Gedanken dieser jungen Latina über Sexualität, Sexismus, Religion und Poesie zum Ausdruck. Sprachtempo, Versform und Struktur geben die jeweilige Stimmung der Protagonistin wieder. Die LeserInnen schlüpfen so intensiv in ihre Gefühls- und Gedankenwelt und durchleben mit Xio die Phasen der Unterdrückung, des Aufstands und schlussendlich der Befreiung. Realistisch, bewegend, intensiv - eine große Leseempfehlung für junge Erwachsene ab 13 Jahren.

Leserbewertungen

Es liegen noch keine Bewertungen vor. Seien Sie der Erste, der eine Bewertung abgibt.
Eine Bewertung zu diesem Titel abgeben